Brettlektüre

Brett vorm Kopf? Von wegen!

Man kann sie in all unseren Fahrzeugen finden und jeder darf sich eine Seite abreißen: Die VAG brettlektüre informiert unsere Fahrgäste. Die Blöcke werden im Rhythmus von drei Wochen neu produziert. Wir haben mit unserem Kollegen Matthias Wölke aus der Marketingabteilung gesprochen. Er ist für das doppelseitige Medium zuständig und sucht die wichtigsten Themen aus dem Unternehmen.

Hallo Matthias! Seit wann erstellst du die Brettlektüre?

Ich arbeite seit 2007 im Marketing der VAG und seitdem bin ich auch für die Brettlektüre verantwortlich. Also schon über 9 Jahre.

matthias

Welche Themen sind für die Brettlektüre wichtig?

Die Abrisszettel sollen unsere Fahrgäste vor allem über aktuelle Themen informieren: anstehende Baustellen, zum Beispiel, oder auch Verkehrsmeldungen wie Umleitungen und Fahrplanänderungen. Aber auch Veranstaltungen wie das Programm unseres Erlebniswagens werden vorgestellt. Hintergrundwissen und ausführliche Berichte finden Fahrgäste dann in unserem Kundenmagazin, den VAG facetten.

Warum ist die Brettlektüre so ein besonderes Medium?

Sie ist ein weiterer Baustein unserer Werbe- und Infomöglichkeiten. An der Brettlektüre ist besonders praktisch, dass wir auch Fahrgäste erreichen, die nicht viel online unterwegs sind oder auch keine Zeitung lesen. Denn wir möchten natürlich so viele Menschen wie möglich informieren.
Die Brettlektüren ziehen auch einfach viel Aufmerksamkeit auf sich. Ich bekomme teilweise Anfragen von großen Firmen, welche die Brettlektüre zum Beispiel für Werbung nutzen möchten. Das machen wir aber nicht – die Information unserer Fahrgäste hat einfach höchste Priorität.

Die Abrissblöcke hängen in allen VAG Fahrzeugen – wie viel Arbeit steckt dahinter?

Ja, da kommt ganz schön was zusammen: Erstmal muss ich natürlich passende Themen sammeln und aufbereiten. Bei zwei DIN A5 Seiten ist es nicht immer ganz einfach, zu entscheiden, was drauf muss und was man auch woanders platzieren kann. Dann muss das Ganze übersichtlich gestaltet werden. Wir lassen 560 Blöcke drucken, die dann von den Kollegen aus der Fahrzeugbereitstellung in den Fahrzeugen angebracht werden.

Jetzt haben wir dich ausgefragt – was möchtest du die Leser/innen der Brettlektüre fragen?

Ich freue mich immer über Rückmeldungen und Anregungen. Was würden Sie noch gerne auf unserer Brettlektüre sehen?

Danke für das Interview, Matthias.

Übrigens: Wer die letzte Brettlektüre verpasst hat, findet sie im Onlinearchiv auf der VAG Webseite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.