Freiburg im Sommer entdecken – Linie 5

Im Rieselfeld war die Stadtbahn bei der Erschließung des Stadtteils von Anfang an dabei. Nach Haslach kehrte die blaue Linie 5 im Jahr 2004 zurück, nachdem die alte Straßenbahnlinie in den Stadtteil 1962 eingestellt worden war. Damals führten die Gleise übrigens über die Wiwili-Brücke in den Stühlinger. Und hier ein paar Haltestellen, bei denen es sich besonders lohnt, auszusteigen:

Bollerstaudenstraße

Von der Endhaltestelle führt ein Fußweg entlang des Naturschutzgebiets zum Tiergelände des Mundenhofs. Hier können Kinder unter pädagogischer Anleitung den Umgang mit Tieren erlernen. Pflegen, Füttern, aber auch Reiten oder Voltigieren steht neben vielem anderen auf dem Programm. Auch eine schöne Ausflugsgaststätte befindet sich auf dem Gelände. Und natürlich können jede Menge Tiere bestaunt werden, zum Beispiel im Aquarienhaus. Ein Radweg führt vom Rieselfeld bis zum Tiergehege.

Am 30. August findet im Mundenhof übrigens eine Kräuterführung statt. Alle Infos dazu: hier.

Maria-von-Rudloff-Platz

Im Stadtteiltreff Glashaus gibt es ein Café, die Kinder- und Jugend-Mediothek sowie zahlreiche Kurse und Veranstaltungen. An sechs Computerarbeitsplätzen können Kinder und Jugendliche in der Mediothek Computerspiele spielen, im Internet recherchieren oder Texte schreiben. Regelmäßig wird zum Vorlesen und Bilderbuchkino eingeladen. Man kann hier auch gemeinsam Brettspiele ausprobieren, Hausaufgaben machen und/oder sein Wissen erweitern.

Mediothek

Der Name passt: Das Glashaus.

Haslach Bad

Badefreunde steigen hier zum Hallenbad aus. Umgeben von einem alten Baumbestand gibt es viel Frei- und Spielfläche zum Toben, sogar ein Trampolin ist da. Turmspringer können aus einer Höhe von bis zu 5 Metern in die Tiefe tauchen. Ebenfalls zum Bad gehören eine Finnische Sauna, das Sanarium und ein Dampfbad.

Holzmarkt

Ein schöner Stadtspaziergang führt über den Adelhauser Klosterplatz von hinten in die Fischerau. Die beiden malerischen Gassen Fischerau und Gerberau verlaufen parallel zueinander. Die beiden Straßen bildeten früher den Kern der Schneckenvorstadt. Die Gerberau wurde nach dem Berufsstand, der früher dort üblich war, benannt. Auch die Fischerau verdankt ihren Namen den fleißigen Fischern der Vergangenheit. Beide Berufsgruppen teilten sich den Gewerbebach.

Bertoldsbrunnen

Mitten in der Innenstadt ist der perfekte Ausstiegspunkt zum Shoppen, Bummeln oder Umsteigen in eine andere Stadtbahnlinie.

Stadttheater

Oper, Schauspiel, Ballett, Autorenlesungen – im Theater Freiburg ist viel geboten. Aber auch in der Sommerpause locken Geschäfte, Eisdiele, Kinos und die beginnende Fußgängerzone.

Stadttheater

Das Freiburger Stadtheater hat immer wieder spannende Inszenierungen zu bieten.

Schau doch mal!

Vom Stadttheater aus geht es auch ganz schnell in den Colombipark. Dort befindet sich der Schneckenreiter-Brunnen. Die Statue stammt aus dem Jahr 1906 und wurde vom Karlsruher Bildhauer Konrad Taucher entworfen und vom Unternehmen Paul Stotz in Stuttgart angefertigt.

Colombipark

Schon entdeckt? Der Schneckenreiter-Brunnen.

Hauptfriedhof

Auf dem 1872 angelegten Hauptfriedhof sind viele bedeutende Freiburger bestattet. Mit seinem parkähnlichen Baumbestand lädt er auch einfach zum kleinen Spaziergang ein.

Besuchen Sie Freiburg auch mit der VAG Sommerlinie: Mitmachen, Freiburg neu entdecken und tolle Preise gewinnen. Alle Infos dazu: hier.

Übrigens: Viele Ausflugstipps für Kinder und Jugendliche in Freiburg und die passende Fahrplanauskunft finden Sie unter www.kinderfahrplan.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.