Die neusten Straßenbahnen im VAG Netz: Urbos 100

Urbos – Hightech mit viel Komfort an Bord

Großzügiges Innenleben, viel Bewegungsfreiheit und rundum durchdachte  Sicherheit – es sind vor allem seine inneren Werte, mit denen der Urbos bei Fahrgästen und VAG Fahrpersonal volle Sympathie gewinnt.

urbos

Die äußere Erscheinung des „Spaniers“ kann sich ebenfalls sehen lassen: Der rote VAG Schwung auf weißem Grund umspielt die elegante Silhouette der dynamisch zulaufenden Dachlinie, um dann in die freundlich „lächelnde“ Front zu münden. Sechs der insgesamt 12 neuen VAG Straßenbahnen des spanischen Herstellers CAF – Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles – aus Saragossa werden vom Sommer bis Ende des Jahres ins VAG Netz gehen und für innovatives Fahrgefühl sorgen. Das Produktportfolio des spanischen Anbieters reicht vom Hochgeschwindigkeitszug über U- Bahnen und S- Bahnen bis zu den Straßenbahnen. Mittlerweile rollen die Urbos unterschiedlicher Baureihen in Nantes, Edinburgh oder Stockholm. In Südamerika ist CAF schon seit vielen Jahren vertreten, nach Australien, Sidney und bis nach Taiwan  reicht das Einsatzgebiet. Die Lieferung der Urbos 100 Straßenbahnen für Freiburg ist der erste Auftrag in Deutschland. Derzeit wird jeder der neu eintreffenden Tramtypen exakt auf die Freiburger Verhältnisse angepasst und entsprechend der spezifischen Freiburger Netzspannung und des Schienenverlaufs feinjustiert.

Gemeinsam mit CAF Projektleiter Gerhard Ferstl und Test- und Inbetriebnahmeingenieur Felix Küfner führt die VAG unter Leitung von Betriebsleiter Johannes Waibel derzeit Testfahrten in den neuen Urbos 100 durch. Bei einer durften wir dabei sein und konnten das Fahrgefühl in der neuen spanischen Flotte für Freiburg erleben.

Herr Waibel, warum war es an der Zeit 12 neue Tramtypen nach Freiburg zu holen?

Johannes Waibel Das Freiburger Stadtbahnnetz wächst mit dem Ausbau der Stadtbahn 2020 zur Messe und dem Rotteckring. Dafür braucht es zusätzliche Straßenbahnen. Außerdem werden einige der alten Veteranen wie die Hochflurmodelle nach und nach aus dem Verkehr gezogen. Darum war es notwendig, die Straßenbahn-Kapazitäten zeitgemäß und bedarfsorientiert zu erweitern.

Was gab den Ausschlag, dass man sich bei der VAG für den Urbos 100 entschieden hat?

Waibel Die VAG als öffentliches Unternehmen ist zu einer europaweiten Ausschreibung nach EU-Verfahren verpflichtet. An dieser haben sich dann mehrere Hersteller beteiligt. Es gab verschiedene Bieter für dieses Qualifizierungsverfahren und schließlich hat das wirtschaftlich überzeugendste Unternehmen, das alle unsere Anforderungen erfüllt hat, den Zuschlag erhalten. Das war dann CAF mit dem Urbos 100.

Abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt. Wodurch überzeugt der Urbos 100 noch?

Gerhard Ferstl Seine Stärken liegen vor allem in der modularen Konstruktion. Der Urbos 100 ist ein europa- und weltweit bewährtes Tramsystem. Es kann exakt auf die Bedingungen der jeweiligen Straßenbahnnetze angepasst werden.

Barrierefreie Mobilität und Fahrkomfort sind zunehmend wichtige Themen. Welche Vorzüge besitzt der Urbos 100 für die Passagiere?

Waibel Dass sich unsere Fahrgäste in der Bahn wohlfühlen, ist für uns als Mobilitätsdienstleister ein Riesenanliegen. Dazu gehört, dass wir den unterschiedlichen Ansprüchen, gerade auch für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, bestmöglich gerecht werden. Der Urbos 100 bietet viele Pluspunkte in puncto Komfort. Zum einen sorgt die komplette Niederflurtechnik dieser Fahrzeuge für angenehmen Zu- und Ausstieg an den Haltestellen. Gleichzeitig bieten entsprechend gekennzeichnete Funktionsbereiche mit Klappsitzen mehr Raum für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen. Es können hier auch mal mehrere Kinderwagen oder Rollstühle nebeneinander abgestellt werden, ohne dass es zu Engpässen kommt. Für ein optimales Raumklima sorgt die moderne Klimaanlage des Urbos 100 mit ihrer besonderen Technik. Im Unterschied zu den Combino- Bahnen wird die Luft stärker entfeuchtet. Die Temperaturabsenkung reagiert auf die Außentemperatur, ist somit geringer, was wiederum gesünder ist.

Sie leisten mit der Einführung des Urbos 100 Pionierarbeit. Inwiefern?

Waibel In Deutschland ist die VAG der erste Verkehrsbetrieb, der den Urbos 100 einsetzt. Somit handelt es sich tatsächlich um ein Pionierprojekt. Wir erarbeiten derzeit die umfangreiche Erstzulassung für das Bundesgebiet. Die ist rund 8000 Seiten stark und beinhaltet sämtliche Dokumentationen. Neben den Anpassungen ans Freiburger Netz, sind die Testfahrten auch dafür zentral. Die Urbos 100 Bahnen für Freiburg entsprechen den neusten EU-Normen und den strengen gesetzlichen verkehrstechnischen Vorgaben.

Wie kann man sich die Projektabläufe vorstellen, bis der erste Urbos 100 zur Testfahrt ins VAG Netz startete?

Küfner Die generellen Anpassungen mechanischer Art und der Software-Systeme haben wir zunächst am Prototyp des Urbos 100 vorgenommen. Die Daten für die Konfigurierung wurden dann auf die Serientypen übertragen. Die Feinjustierung der Urbos 100 Bahnen für Freiburg betrifft jetzt im Wesentlichen noch letzte Feineinstellungen der Software.

Waibel Jeder Betreiber hat natürlich seine eigenen Anforderungen an den Tramtyp. Wir in Freiburg haben zum Beispiel eine spezielle Weichentechnik, die es anderswo nicht gibt. In Deutschland ist diese Koppelspulentechnik weit verbreitet, in anderen Ländern nicht. Unser Urbos 100 ist also das erste Fahrzeug, das auf diese spezifische Vorgabe angepasst und mit der entsprechenden Ausstattung ausgerüstet werden muss. Das ist zum Beispiel so eine typische Freiburg-Komponente.

Ferstl Ja, zuerst wird nach den spezifischen Vorgaben des Kunden ein Prototyp gebaut. Dann folgen im Test-Center Testläufe, bei denen nochmals Anpassungen vorgenommen werden. Sind diese Konfigurationen dann abgeschlossen, werden die Urbos 100 Bahnen im Werk in Saragossa gebaut. Zuerst erfolgt die Typen- und dann die Serienzulassung. Bei dieser wird jede einzelne Urbos-Bahn, wie heute bei dieser Testfahrt, dann nochmals feinjustiert und nachgewiesen, dass alle Funktionen den Vorgaben entsprechen.

Was gehört beispielsweise dazu?

Waibel Dazu gehört vor allem das reibungslose Funktionieren von Bremsen und Türen. Das sind Hochleistungssysteme, die tausende Male täglich zum Einsatz kommen und die einfach funktionieren müssen. Auch deshalb sind diese ausführlichen Tests so wichtig. Der erste Urbos 100 kam im März hier an und schon eine Woche später fand die erste Testfahrt statt. Bei der haben wir nachts das gesamte Netz abgefahren. Alles hat bestens geklappt. Also, wir sind da sehr zufrieden, was diese Abläufe angeht. Das war alles super.

Wie steht es um die Optik? Passen die Bahnen zum typischen VAG Look?

Waibel Als wir den Urbos 100 in Freiburg ganz ohne Schutzfolien gesehen haben, war das ein toller Moment. Man kennt zwar die Pläne und Entwürfe, hat ja das Konzept zusammen erarbeitet und kann sich die Dinge in etwa vorstellen. Dennoch waren und sind wir immer wieder echt begeistert. Gerade das VAG Design innen mit den roten Türportalen, die großzügigen Displays oder die ergonomisch geformten Sitzschalen mit den strapazierfähigen rot-anthrazit gemusterten Bezügen sind wirklich gelungen.

Ferstl Das Innendesign mit den abgerundeten Ecken und den großzügigen Fensterfronten schafft dazu noch eine sichere wie helle Atmosphäre. Insgesamt unterstützen diese Details auch den Fahrkomfort.

Wie läuft die internationale Zusammenarbeit zwischen dem spanischen Unternehmen CAF und der VAG?

Waibel Also Sprache war bei diesem Projekt eigentlich überhaupt kein Problem. Viele der spanischen Ingenieure von CAF haben sogar hier in Deutschland über die Erasmus-Austauschprogramme der Universitäten Maschinenbau studiert und sprechen fließend deutsch. Das macht es natürlich auch für uns einfacher. Ansonsten gab es schon auch die ein oder andere Situation, in der Besprechungen auf Englisch stattgefunden haben. Auch das war unkompliziert. Dank der multimedialen Kommunikationsmöglichkeiten, die wir heute haben, lief von Beginn an alles erfreulich konstruktiv ab. Telefonkonferenzen, E-Mail und der Austausch vor Ort –
wir sind da im Laufe der Zeit als Team zusammengewachsen. Wir sind generell sehr zufrieden, wie sich die Zusammenarbeit mit den Kollegen von CAF gestaltet.

Ferstl Dadurch, dass es sich hier um ein Pilotprojekt für CAF auf Deutschland bezogen handelt, wissen wir die gute Zusammenarbeit mit der VAG besonders zu schätzen. Es ist natürlich einfacher, wenn man sich hier auch noch lokal ein bisschen auskennt. Da haben wir mit Felix Küfner, unserem CAF Test- und Inbetriebnahmeingenieur, der die Testfahrten jeder Urbos 100 Bahn begleitet, den Vorteil, dass er ursprünglich aus Freiburg kommt. Insgesamt freut uns als Hersteller das positive Feedback sehr. Das ist für uns eine tolle Motivation.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.