Vor der Nase weggefahren?

Ist Ihnen das auch schon passiert: Sie kommen zur Haltestelle und gerade als Sie das Fahrzeug erreichen fährt es weg?

Fast jeder kennt das und oft ärgert man sich in solchen Momenten – ja, schimpft sogar manchmal auf den Fahrer, der nicht noch einmal die Türen geöffnet hat. Dabei tut es dem meistens selbst Leid:

Zum einen ist er angehalten, den Fahrplan einzuhalten, und muss somit versuchen, möglichst pünktlich an den Haltestellen abzufahren. Auch wenn es vielleicht nur Sekunden kostet, auf einen einzelnen ankommenden Fahrgast zu warten und die Türen nochmal auf- und zugehen zu lassen, kann sich das in der Summe dennoch spürbar negativ auswirken und der Fahrplan mit seinen geplanten Anschlüssen gerät durcheinander. Fährt ein Fahrer zu früh oder zu spät aus der Haltestelle, gibt ihm die Leitstelle daher sofort Rückmeldung.

Aber das ist nicht der einzige Grund für den Fahrer, abzufahren und nicht mehr zu warten: an vielen Haltestellen (zum Beispiel Am Technischen Rathaus und an der Heinrich-von-Stephan-Straße) folgt eine Gleis- oder Straßenkreuzung. Dann muss der Fahrer an der zugehörigen Ampel das Signal für die freie Querung anfordern. Dies macht er oder sie in der Regel beim Schließen der Fahrzeugtüren. Dann fährt er langsam an, auf die Kreuzung zu und erhält meist kurz darauf das Signal für „freie Fahrt“. Wenn er das verpasst, muss er das Signal erneut anfordern. Da aber nach der verpassten „freien Fahrt“ erst wieder andere Verkehrsteilnehmer wie Autos und Fußgänger ihre Signale bekommen, muss er warten und verspätet sich dadurch.

Auch wenn man sich selbst also manchmal „stehen gelassen“ fühlt – an den folgenden Haltestellen würden sich vielleicht einige über die Verspätung ärgern, weil sie dadurch wichtige Anschlüsse verpassen.

Daher bitten wir um Ihr Verständnis, wenn Fahrerinnen und Fahrer manchmal nicht auf Sie warten können. Bitte eilen Sie in solchen Situationen auch nicht überstürzt über Straßen oder Radwege, um noch schnell die Straßenbahn zu erwischen – seien Sie aufmerksam und nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um die Haltestelle sicher zu erreichen.

6 Kommentare

  1. Sofia-Anna Pilipenko

    Hallo,Das alles geht garnicht .Wir mussten sofort zum Bahnhof und wir rannten mit Koffer zur Bahn und was …Ich winke dem Fahrer er sieht mich und er fâhrt einfach weg.Was ist das !!!!!!

    • Hallo Sofia-Anna, das ist natürlich eine ärgerliche Situation. Hast du denn den Artikel gelesen? Es gibt ein paar Gründe, warum der Fahrer sich so verhalten haben könnte – Vielleicht lag es an der Signalschaltung. Generell empfehlen wir zwei Minuten vor Abfahrt an der Haltestelle zu sein. Sonst kann es einfach zu knapp werden.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

  2. Sehr geehrte Vag, die Linie 24 die um 8:09 Ab Maria von Rudloff Platz Abfährt kommt meistens immer 2 bis 3 Minuten zu Spät. Und könnten sie ab dem Fahrplan Wechsel für diese Uhrzeit die Linie 10 ab Paduaallee 2 Minuten Später losfahren lassen das man auch von der Linie 24 nicht Rennend zu der Linie 10 um 8:17 Rennen muss. Und könnten sie Nächstes Jahr Im Fahrplan Wechsel die Linie 11 wieder Über das Rieselfeld Richtung Hauptbahnhof und Paduaallee fahren lassen oder die Linie 24 Ganztägig über das Rieselfeld Richtung Paduaallee

  3. Warum wurde die Linie 11 Zur Paduaallee über das Rieselfeld Überhaupt eingestellt finde ich schade weil ich habe diese Linie oft Genutzt was mit der Linie 24 nichtmehr Möglich ist ausser Morgens

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.