Winterdienst bei der VAG – Bei Schnee und Kälte draußen

Es ist Ende Januar, weiß vereiste Bäume und schneebedeckte Wiesen prägen das Freiburger Stadtbild. So ein Wetter ist nicht nur für kälteempfindliche FreiburgerInnen eine Herausforderung – sondern auch für unsere Arbeit bei der VAG. Gleise und Haltestellen müssen von Schnee und Eis befreit werden. Auch die Oberleitungen sollen möglichst frostfrei sein – unser Winterdienst legt los.

Bei starkem Schneefall muss der Winterdienst ausrücken.

Alarm bei Schnee und Eis: Der Winterdienst

Eine wichtige Rolle bei eisigem Wetter spielt unser Winterdienst. Zwei Gruppen sind abwechselnd für den Winterdienst eingeteilt. Die Gruppen bestehen aus VAG Mitarbeitern, unter anderem aus dem Gleisbau und den Werkstätten. Wenn es dann schneit, gibt es viel zu tun – und eine Prioritätenliste, was zuerst erledigt werden soll. Die Stadtbahn steht an erster Stelle: Es müssen die Gleise und Weichen von Schnee befreit werden. Auch die Fahrleitung muss gegebenenfalls enteist werden. Dann geht es an die Stadtbahnhaltestellen: Umsteigehaltestellen und solche mit hohem Fahrgastaufkommen (zum Beispiel in der Innenstadt) müssen zuerst geräumt werden. Dann folgen die übrigen Haltestellen.

Zweite Priorität haben die Bushaltestellen – auch hier zuerst diese mit Umsteigebeziehung, dann solche mit vielen Fahrgästen und dann die übrigen.

Bei 606 Haltestellen ist so ein Winterdienst ganz schön harte Arbeit. Aber auch die Arbeitszeiten können manchmal ungemütlich sein: die Betriebsaufsicht prüft jeden Tag den amtlichen Wetterbericht. Wenn dieser zum Beispiel schweren Schneefall oder Glatteisbildung ankündigt, wird die Rufbereitschaft angeordnet. Das heißt, die Personen im Winterdienst erhalten Bescheid, dass es in der kommenden Nacht zu einer “Alarmauslösung” kommen kann. In diesem Fall erhalten sie dann nachts einen Anruf und müssen sofort los ins Netz.

Für den Winterdienst hält die VAG so einige Hilfsmittel bereit: Mit Kehrmaschine und Schienenreiniger, Doppelkabinern mit Splittladung, sowie Fahrzeugen mit Salzladung und Kehrbesen geht es raus in die Kälte.

Die VAG versucht auch vorbeugend zu wirken, um Schwierigkeiten bei Kälte und Schnee zu minimieren. Ein Beispiel: Der Schienenschleifer benetzt vorbeugend die Oberleitung mit Frostschutzmittel, wenn niedrige Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeit vorhergesagt werden. Weichenheizungen sollen das Zufrieren von Weichen verhindern, so dass die beweglichen Teile nicht festfrieren oder von Schnee blockiert werden.

Wir möchten, dass wir Sie auch bei Schnee und Eis sicher und pünktlich an Ihr Ziel bringen können – unser Winterdienst trägt einen entscheidenden Teil dazu bei.

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.