Mobil. Wann und wie du willst.

Es ist eine unbequeme Wahrheit: Die CO2-Emissionen im Verkehrssektor steigen und steigen. Deutschland wird seine Klimaziele nicht nur bis 2020 deutlich verfehlen, sondern auch 2030 mindestens um zehn Prozent über den vereinbarten Zielen liegen. Eine der wichtigsten Ursachen: das Auto. Noch immer wird das Mobilitätsverhalten in unserer Gesellschaft wesentlich vom Auto geprägt, noch immer steigen die Zulassungszahlen für PKW Jahr für Jahr an.

Multimodale Mobilität heißt das Schlüsselwort, mit dem die VAG in eine Zukunft geht, die in nicht allzu langer Ferne vorrangig dem öffentlichen Verkehr gehören soll.

Ja zur Verkehrswende

Wenn man eine Verkehrswende herbeiführen möchte und tatsächlich auch den Klimaschutz ernst nimmt, braucht man mehr als Bus und Bahn. Denkt der Freiburger oder die Freiburgerin an Mobilität, soll er oder sie an die VAG denken – nicht auf Straßenbahn oder Bus beschränkt, sondern mit ganz vielen Dingen, die man über die VAG koordiniert bekommt.

Das Ganze soll mit Hilfe der App VAG mobil funktionieren. Schon jetzt ist es damit möglich, die Abfahrtszeiten von Bus und Bahn zu checken, ein Ticket zu lösen und ein Frelo zu buchen, mittelfristig sollen sich damit idealerweise auch Lastenvelos buchen oder Carsharing-Fahrzeuge reservieren lassen. Auch der bisherige Abholservice per Telefon (AST), der auf Anruf die mit Bussen schlecht zugänglichen Hanglagen mit Taxen bedient, soll per App steuerbar sein. Langfristig soll auch die Bezahlung aller Mobilitätsformen rund um Bus, Straßenbahn, Carsharing, Taxi und Fahrräder über die App laufen. Ein bisschen weg vom Auto…

Unsere neu beklebte Bahn zur Kampagne: Mobil. Wann und wie du willst.

Automobil? Alternativ mobil!

Apropos Auto: Das Angebot in der App soll weiterhin erweitert werden. Künftig könnte man beispielsweise auch Informationen über die Parkraumbelegung in Freiburg erhalten. Hier ein Beispiel für multimodale Mobilität: Ein aus dem Umland kommender Nutzer möchte am Samstag Morgen in die Stadt und erhält über die App folgende Information: „Alle Parkhäuser sind belegt“. Nun zeigt ihm die App an, wie er alternativ mit der VAG in die Stadt kommen kann. Zusätzlich erhält er noch die Information, dass auf einem Park-and-Ride-Platz noch 70 Parkplätze frei sind. Nun kann der Nutzer selbst entscheiden, welche Form der Mobilität er wählt und miteinander kombiniert. So einfach kann alternative Mobilität sein.

Ein weiteres Beispiel für multimodale Mobilitiät: Einfach ein Frelo ausleihen und geschmeidig am Stau vorbei fahren. Dein Mobilitätsmix – deine VAG.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.