Mit der neuen UniCard unterwegs

Zum Wintersemester 2018/19 wird das UniCard-System der Universität Freiburg komplett erneuert. Sowohl die Chipkarte selbst als auch Soft- und Hardware zur Produktion werden auf eine neue, sichere Technologie umgestellt. Mit der neuen UniCard gehen auch Änderungen in der Nutzung von Bus und Bahn für die Studierenden einher. Hier gibt’s alle wichtigen Infos:

SemesterTicket – neue Regelung bei Fahrausweisprüfung

Auf der neuen UniCard gibt es kein Foto und keinen Nachweis des eingeschriebenen Semesters mehr. Deswegen reicht sie nicht für die Fahrausweisprüfung aus. Wenn ihr also mit dem SemesterTicket unterwegs seid, müsst ihr für eine eventuelle Kontrolle zusätzlich eine gültige Immatrikulationsbescheinigung und einen Lichtbildausweis dabei haben. Wer diese Dokumente nicht immer mit sich tragen möchte, wählt die einfache Alternative: Beim Onlinekauf des SemesterTickets wird automatisch geprüft, ob ihr an der Universität Freiburg eingeschrieben seid. Deshalb müssen UniCard und Immatrikulationsbescheinigung bei einer Kontrolle nicht mehr vorgezeigt werden. Es reichen SemesterTicket und Lichtbildausweis.

Es hat noch mehr Vorteile, das SemesterTicket online zu kaufen: Ihr könnt es euch beliebig oft ausdrucken, wenn es verloren geht oder ihr gerne eins in jeder Tasche deponieren möchtet. Zusätzlich könnt ihr das Ticket auch einfach auf euer Smartphone laden – in den Apps VAG mobil oder Fahrplan+ vom RVF. Ihr meldet euch dort mit den gleichen Zugangsdaten wie im OnlineShop an.

Fahren mit Bus und Bahn ab 19 Uhr

Auch weiterhin können Studierende der Universität Freiburg ohne Aufpreis die kostenlos den Nahverkehr im Regio-Verkehrsverbund Freiburg nach 19 Uhr nutzen. Dazu nehmt ihr am besten den neuen “19 Uhr-Nachweis”. Diesen erhaltet ihr kostenlos im VAG OnlineShop. Nach der Registierung im Shop könnt ihr euch einfach den Nachweis ausdrucken. Mit Ausdruck und einem Lichtbildausweis seid ihr dann ab 19 Uhr ganz mobil im ganzen RVF unterwegs.

Bei Nutzung von Bus und Bahn nach 19 Uhr ohne “19 Uhr-Nachweis” sind ansonsten UniCard, gültige Immatrikulationsbescheinigung und amtlicher Lichtbildausweis bei einer Kontrolle erforderlich.

Mehr Infos zur UniCard findet ihr auf der Seite der Universität Freiburg.
Mehr Infos zum SemesterTicket findet ihr beim RVF.
Und hier geht es zum VAG OnlineShop.

17 Kommentare

  1. Ich kann nicht glauben, was ich das lese! Anstatt es endlich einfacher für Studierende zu machen, indem diese nur noch eine(!) Sache brauchen, soll es jetzt noch umständlicher und komplizierter werden? Soll das kundenfreundlich sein?

  2. Gibt es diese Information auch irgendwo auf Englisch?

  3. Wenn man noch die alte Unicard mit Foto und den aktuellen aufgedruckten Semesterdaten/gültigkeitsdatum hat, und ein vag semesterticket, kann man dann dieses Semester noch wie vorher mit dieser Kombi fahren?
    (Es geht nur um dieses Wintersemester, danach ist es eh irrelevant)

    • Hallo Shana, wenn du planst dich zum WS 18/19 rückzumelden bzw. bereits rückgemeldet bist: Du validierst deine UniCard wie gewohnt an einem Validierterminal. Deine Karte wird bis Ende September wie bisher verlängert, ab September wird – abhängig vom erstmaligen Ausstellungsdatum – automatisch für eine semesterunabhängige Restlaufzeit der Kartengültigkeit bis max. 5 Jahre verlängert. Vor Ablauf des so aufgedruckten Gültigkeitsdatums musst du deine UniCard im UniCard-Büro (Service Center Studium, Sedanstraße 6), gegen eine neue austauschen lassen.
      Bitte führe eine Immatrikulationsbescheinigung mit dir, falls du das SemesterTicket nicht online gekauft hast, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

  4. Hallo 🙂
    Hab ich das richtig verstanden, wenn man die neue Freiburger Uni Card besitzt und online das Semesterticket erworben hat, dann braucht man nicht dieses 19h Nachweis Ticket zusätzlich auszudrucken ?

    • Liebe Ciara, genau so ist es. Das SemesterTicket ist ja sowieso auch nach 19 Uhr gültig. Viele Grüße Susanne von der VAG Blog Redaktion

  5. Ich muss jetzt also zusätzlich zu meiner Unicard permanent das ausgedruckte Ticket mitführen, das auch noch so groß ist, dass es nicht in den Geldbeutel passt?
    Und als Erleichterung “darf” ich mir dann die VAG-App herunterladen weil das .pdf auf dem Handy nicht genügt?
    Warum so unnötig kompliziert? Genügt nicht auch der QR-Code alleine?

  6. Gibt es den Service mit der Uni Card auch für Mitarbeiter der Universität.

    • Hallo Thomas, das kann ich dir nicht beantworten – da müsstest du dich bitte an die Ansprechpartner bei der Uni wenden.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Redaktion

  7. … und rein zufällig soll man bei dem ach so tollen online-shop der VAG seine Daten angeben, um an das erforderliche Formular zu kommen. Für wie doof hält uns die VAG eigentlich? Es wird nicht nur viel komplizierter, nein, die VAG holt sich auch noch persönliche Daten. Eine Frechheit!

    • Hallo Nikoklaus,
      Die Registrierung im VAG OnlineShop ist Voraussetzung für den technischen Prüfprozess der aktuellen Immatrikulation und ist somit Basis für die nachfolgende Erzeugung des PrintTickets (SemesterTicket oder 19 Uhr-Nachweis).
      Wenn du dich nicht registrieren möchtest, kannst du mit den drei Dokumenten:
      amtlicher Lichtbildausweis, gültige Immatrikulationsbescheinigung, gültiger Studierendenausweis (UniCard Freiburg) die Verbundverkehrsmittel des RVF ab 19 Uhr nutzen; bei einer Nutzung vor 19 Uhr ist zudem das SemesterTicket erforderlich.
      Die Veränderungen sind notwendig geworden, da die neuen UniCards ab WS 2018/19 ohne Bild und Aufdruck des aktuellen Semesters herausgegeben werden.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

  8. Wie sieht’s denn für die PH-Studenten aus? Unsere Ausweise sind immernoch die alten… Und wenn es eine Sonderregelung gibt, könnten die Kontrolleure auch informiert werden? Der von neulich hatte eher wenig Ahnung…

    • Hallo Clermont,
      für PH-Studierende hat sich nichts geändert. Welche Sonderregelung meinst du, bzw. was ist vorgefallen?
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

  9. Also ich bin gestern um ca. 22.15 in einer Bahn kontrolliert worden und dem betreffenden Mitarbeiter hat das Vorzeigen von (gültigem) elektronischem Semestersticket plus Lichtbildausweis nicht ausgereicht. Begründung: nach 19 Uhr sei das nicht mehr gültig, da wolle man den Studentenausweis sehen. Die beiden in der Nähe stehenden Kontrolleure, die ich angesprochen habe, haben nicht reagiert. Auch in den beiden anderen Fahrgastkontrollen, die ich dieses Semester erleben durfte, wurde jedes Mal nach dem Studiausweis gefragt.
    Falls die Kombination von elektronischem Ticket und Ausweis ausreicht, wie es im Blogpost und in Susannes Rückmeldung vom 9. Oktober steht, wäre es super, wenn die Kontrolleur/innen auch entsprechend informiert wären/würden, denn erfreulich ist die entstehende Situation nicht.

    • Hallo Georg,
      das ist ärgerlich, kann ich verstehen. Kannst du mir noch sagen, in welcher Linie und bei welcher Haltestelle das passiert ist? Dann kann das entsprechende Personal angesprochen und nochmal informiert werden. Hoffentlich passiert so etwas dann nicht mehr.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

      • Hallo Susanne,

        das war die Linie “/”, um kurz nach 22 Uhr, kommend aus Günterstal, die dann weiterfährt zum Lindenwäldle. Die Kontrolleure sind am Bertoldsbrunnen zugestiegen. Eine ähnliche Situation hatte ich im Oktober (nach Semesterstart) auch schon mal.

        Besonders unangenehm fand ich im Übrigen, dass keiner der Kontrolleurskollegen, die nach erledigter Kontrolle in der Bahn herumstanden, auf mein Ansprechen reagiert haben, sondern einfach taten, als sei ich Luft.

        Fehler können passieren, sind menschlich, alles kein größeres Problem. Aber die Kontrolleur/innen sind in ihrem Auftreten so unerbittlich, und lassen -wie ich schon Dutzende Male beobachten durfte- wirklich niemandem ein vermeintliches Versehen durchgehen, sodass ich wirklich absolut kein Verständnis dafür habe, wenn sie dann die VAG-eigenen Regeln nicht 100%ig beherrschen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.