Dein Sommer zuhause: Unsere 3 Ausflugstipps

Die Sommerferien haben bereits begonnen, doch das Reisen fällt mit undurchsichtigen Einreiseregelungen und gestiegenen Übernachtungspreisen nicht immer einfach. Der beste Zeitpunkt also für Ausflüge in und um Freiburg. Wir haben unsere Top 3 Ausflugsziele in der Region für dich ausgewählt.

Tierisch unterwegs: Auf zum Mundenhof

Kleine Ziegen – große Straußen. Auf dem Mundenhof finden sich allerlei exotische und heimische Tierarten. Vom Alpaka bis zum Zierfisch, Tierfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben den großzügigen Gehegen gibt es zahlreiche Spielplätze und Eiswagen, die zum Spielen, Schlemmen und Verweilen einladen.

Quelle: Pixabay. Ziege auf dem Mundenhof

Und wer ganz großen Hunger hat, wird in der Hofwirtschaft mit Biergarten garantiert satt. Eintritt muss übrigens nicht gezahlt werden, aber Spenden sind immer sehr willkommen.

→ Der Mundenhof ist erreichbar mit der Buslinie 19 oder bequem mit dem Frelo.

Reise ins Mittelalter: Kastelburg in Waldkirch

Wenige Kilometer nördlich von Freiburg gelegen, befindet sich im Elztal das beschauliche Städtchen Waldkirch, wo um 1280 die Kastelburg erbaut wurde. Und auch, wenn die Burg nunmehr eine Ruine ist, lohnt sich die Wanderung hinauf auf dem Ritterpfad. Dieser heißt nicht grundlos so – es sind tatsächlich Ritter auf dem Pfad unterwegs, die Kindern die Geschichte der Kastelburg erklären.

Quelle: Pixabay. Kastelburg Waldkirch

Wenn man schon in Waldkirch ist, dann lohnt sich auch ein Abstecher in die Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und ins Elztalmuseum, wo die Kastelburg auch in voller, unzerstörter Pracht zu besichtigen ist.

→ Vom Freiburger Hauptbahnhof erreicht man Waldkirch mit der S-Bahnlinie 2 in nur ca. 15 Minuten. Sowohl die Kastelburg als auch die Innenstadt sind vom Waldkircher Bahnhof fußläufig erreichbar.

Über Freiburgs Dächern: Hoch auf den Schauinsland

Der Schauinsland – Freiburgs knapp 1284 Meter hoher Hausberg – bietet alles, was für einen erfolgreichen Familienausflug nötig ist. Schon die Anfahrt könnte einfacher nicht sein: Mit der Buslinie 21 zur Haltestelle Schauinslandbahn Talstation fahren und dann in etwa 20 Minuten bis fast zum Gipfel schweben – schneller geht es kaum.

Turm auf dem Schauinsland

Oben angekommen, gibt es allerlei zu entdecken, denn an der Bergstation wurde in den letzten Monaten viel gebaut. Die neuen Baumhäuser und die Röhrenrutsche lassen jedes Kinderherz höher schlagen. Für die Älteren bietet die neue Panoramaterrasse den besten Blick auf Freiburg und sogar bis in die Vogesen. Der perfekte Ort für Erinnerungsfotos und Instagram-Schnappschüsse :-). Einen schönen Einblick in das Familien- und Naturparadies auf dem Schauinsland bekommst du in unserem Video hier.

Kein Tag am Schauinsland vergeht ohne Bewegung. Ob ein kleiner Spaziergang oder eine große Wanderung –  es ist für jeden etwas dabei. In der Talstation wie auch in der Bergstation liegen kostenlose Wanderkarten aus, die leichte bis schwere Wanderungen beinhalten. Am Schauinsland selbst sind die Wege bestens ausgeschildert. So ist der Schauinslandturm beispielsweise mit Hilfe von Wegweisern einfach und schnell zu erreichen – der Blick vom Turm in die Umgebung ist gigantisch. Sportliche Sparfüchse können auch von der Talstation zur Bergstation wandern und dann herunterschweben (oder umgekehrt) und lediglich die einfache Fahrt bezahlen.

Auch Familien, die sich für die Geschichte der Region interessieren, kommen am Schauinsland nicht zu kurz. Das Museums-Bergwerk bietet mit familiengerechten Touren Einblicke in die Welt der Bergleute im Mittelalter. Auf dem Schniederlihof wird das einst raue Leben der Schwarzwaldbauern erlebbar gemacht. Für die Größeren bietet sich die neue Schaffner-Tour an, bei der Schaffner Emil den interessierten Besuchern die Geschichte der Schauinslandbahn näherbringt. Einen Einblick in die Schaffner-Tour erhältst hier.

Lust auf ein spannendes Outdoor-Spiel? Das Berggeheimnis ist Escape-Room-Spiel für draußen – in herrlicher Natur mit phantastischer Aussicht. Unser Tipp für Spiele-Fans. Mehr Infos dazu findest du hier.

Zu einem erlebnisreichen Tag gehört auch eine anständige Stärkung. Ob als Vorbereitung auf die anstehenden Ausflüge oder als Stärkung zum Abschluss des Tages – am Schauinsland wird für volle Mägen gesorgt. Die Gastronomiebetriebe rund um und in der Bergstation haben wieder geöffnet und heißen große und kleine Gäste herzlich willkommen.

→ Mit der Buslinie 21 kommst du direkt zur Haltestelle Schauinslandbahn an der Talstation. Von dort sind es etwa 20 Minuten mit der Schauinslandbahn bis zum Gipfel.

Dieser Artikel wurde von Stefanie Heizmann, Praktikantin in der Stabstelle Angebot und Mobilität, verfasst.


 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

VAG Blog