Frelo boomt! 17 neue Stationen in Freiburg

Das Fahrradverleihsystem Frelo ist ein Erfolgsmodell. In den vergangenen Monaten wurde jedes Frelo teilweise bis zu vier Mal am Tag ausgeliehen. Dieser Erfolg macht uns glücklich. Nun bauen wir das Frelo-Netz Stück für Stück weiter aus.

Im Stadtgebiet sind in den vergangenen Wochen 17 neue Stationen mit zusätzlichen 130 neuen Fahrrädern dazugekommen. Die Ausweitung des Angebotes war dringend notwendig, wenn man sich die Ausleihe-Zahlen anschaut, die von Rekord zu Rekord eilen. Im Juni gab es rund 38.000 Ausleihen, im Rekordmonat Juli waren es rund 39.500. Die August- und Septemberausleihen liegen bei rund 32.500.

 

130 neue Frelos warten auf ihren Einsatz in Freiburg

Die neuen Standorte sind: (Planungsstand 01.09.2020)

  1. Betzenhauser Torplatz
  2. Habsburger Straße / Jacobistraße
  3. Geschwister-Scholl-Platz
  4. Heinrich-von-Stephan-Straße / Basler Straße
  5. Schwabentorbrücke
  6. Bissierstraße
  7. Messe Freiburg
  8. Tullastraße / Zähringer Straße
  9. Karlsplatz
  10. Wiwilibrücke
  11. Laufener Straße / Haslacher Straße
  12. Kronenbrücke / Wilhelmstraße
  13. Pressehaus
  14. Haslacher Straße / Eschholzstraße
  15. Alter Wiehre Bahnhof
  16. Schneeburgstraße / Andreas-Hofer-Straße
  17. Hirschenhofweg / Dreisamhalle

Bei der Auswahl der neuen Standorte konnten wir auch auf einige Standortwünsche aus der Bevölkerung eingehen. Wichtig war es Standorte zu finden, die die Auswahlkriterien erfüllen. Diese sollen das bestehende Netz nach Möglichkeit im stark frequentierten Innenstadtbereich, als auch in den äußeren Stadtteilen ergänzen und in räumlichem Zusammenhang mit wichtigen Zielen sowie Bus- oder Stadtbahnhaltestellen stehen.

Unser Bautrupp hat die Standorte vorbereitet und die Fundamente für die Stelen gesetzt. Der Betreiber nextbike hat dann die Stationen aufgebaut.

Eine von 17 neuen Stationen: Betzenhauser Torplatz

Wir freuen uns sehr über die intensive Nutzung unserer Fahrräder. Eine Erweiterung und Verdichtung ist nur konsequent, damit wir ein attraktives, flächendeckendes Angebot machen können und noch mehr Leute vom Auto aufs Fahrrad umsteigen. Die Erfolgsgeschichte von Frelo ist letztlich genau das, was wir und die Stadt uns davon erhofft haben: Ein Stück hin zu einer Verkehrswende und zu alledem auch ein Stück Verkehrswende, dass im Stadtbild und im Freiburger Mobilitätsgeschehen überaus sichtbar ist.

Weiter so, Frelo! 🙂

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Ich würde mich freuen eine Station am Tunisee zu machen.
    Nutzung April bis Oktober.

    Wäre super.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.