Auf Streife! Wie die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen kontrolliert wird

Seit 27. April heißt es bei der Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr: Maske auf! Diese Regelung hat die Landesregierung Baden-Württemberg beschlossen. Der städtische Vollzugsdienst der Polizeibehörde (VD) kontrolliert seitdem regelmäßig in unseren Bussen und Bahnen sowie an den Haltestellen, ob die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, eingehalten wird.

Der Vollzugsdienst

Die Mitarbeitenden des VD sind rechtlich Landespolizeibeamten gleichgestellt. Die Kernaufgaben des VD umfassen die Aufklärung über Verstöße gegen die Polizeiverordnung zur Sicherung der öffentlichen Ordnung und gegen umweltschädliches Verhalten in Freiburg sowie die präventive Vermeidung von Verstößen. Der VD ist damit im Wesentlichen für den Bereich der Ordnungsstörungen im Stadtgebiet zuständig. Seit ein paar Wochen gehört auch die regelmäßige Kontrolle unserer Busse und Bahnen dazu.

Städtischer Vollzugsdienst der Polizeibehörde (VD)

Bedarfsgerechte Kontrollen

Die Ordnungshüter nehmen die Kontrollen der Maskenpflicht situativ vor, das heißt es gibt keinen festgelegten Kontrollplan oder eine vorab definierte Kontrollroute. Im Zuge einer Schicht steigen die Mitarbeitenden des VD regelmäßig an beliebigen Haltestellen ein und fahren mit, um die Fahrgäste in der Bahn oder im Bus zu kontrollieren und bei Bedarf über die Notwendigkeit des Tragens eines Mund-Nasen Schutzes aufzuklären.  Bei dieser Tätigkeit, wie auch bei allen anderen Aufgaben, steht die Aufklärung und der Dialog im Vordergrund. Die Kolleginnen und Kollegen sind immer zu zweit auf Streife. Das 16 Mann, bzw. Frau starke Team, ist in Schichten eingeteilt und im Stadtgebiet Freiburg im Einsatz.

Sabine Bläsi-Hofmann und Ingo Schandelmeier vom VD

Verständnis bei den Fahrgästen

Wir haben Ingo Schandelmeier und Sabine Bläsi-Hofmann vom VD gefragt, wie ihre bisherigen Erfahrungen im Hinblick auf die Maskenpflicht sind. Ingo und Sabine sind ein eingespieltes Team und meistens zusammen auf Streife unterwegs.

„Unsere Erfahrungen sind weitgehend positiv“, erklärt Ingo Schandelmeier. „Die meisten Fahrgäste halten sich an die Pflicht zur Bedeckung von Nase und Mund. Viele finden es auch gut, dass wir kontrollieren. Wir erhalten sehr viel positiven Zuspruch.“

Der VD kontrolliert die Einhaltung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

Was passiert, wenn jemand ohne Maske unterwegs ist? „Wir weisen freundlich darauf hin, dass eine Bedeckung von Mund und Nase während der Fahrt verpflichtend ist. Oftmals ist es einfach nur Gedankenlosigkeit oder die Maske wurde schlichtweg zuhause vergessen“, berichtet Sabine Bläsi-Hofmann. „Es gibt wenige Fälle, in denen sich ein Fahrgast wirklich weigert eine Maske aufzusetzen. Wenn das doch einmal vorkommt, bitten wir die Person freundlich das Fahrzeug an der nächsten Haltestelle zu verlassen“, so Frau Bläsi-Hofmann.

„Durch Deeskalationstraining sind wir darin geschult, Konflikte verbal zu entschärfen“, sagt Herr Schandelmeier. „Notfalls werden renitente Fahrgäste jedoch auch gemeinsam mit der der Polizei aus der Bahn begleitet“. Dies ist jedoch laut den beiden Ordnungshütern erfreulicherweise noch kein einziges Mal notwendig gewesen.

Und die Fahrausweisprüfer der VAG?

Unsere Fahrausweisprüferinnen und -prüfer kontrollieren nicht nur die Fahrkarten, sondern auch die Einhaltung der Maskenpflicht. Auch sie weisen Fahrgäste auf die Maskenpflicht hin und können sie der Bahn oder des Busses verweisen, ein Bußgeld bei Verstoß gegen die Maskenpflicht (in Höhe von 15 Euro) kann jedoch nur vom VD verhängt werden.

„Bitte beachten Sie die Maskenpflicht!“

Bitte habt Verständnis, dass die Einhaltung der Maskenpflicht nicht von unseren Fahrerinnen und Fahrern sichergestellt werden kann. Das ist nicht ihre Aufgabe, denn sie müssen sich vollumfänglich auf die Fahrt konzentrieren. Während des laufenden Fahrbetriebs darf der Führerstand darüber hinaus nicht über einen längeren Zeitraum verlassen werden. Bei Bedarf wird eine Tonbanddurchsage mit dem Hinweis auf die Maskenpflicht vom Fahrpersonal betätigt. Zudem laufen auf den Bildschirmen in den Fahrzeugen Hinweise zur Nies- und Husten-Etikette und zur Pflicht der Bedeckung von Mund und Nase.

Wir freuen uns, dass wirklich die meisten Fahrgäste die Maskenpflicht befolgen. Dafür ein großes Dankeschön an euch!

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.