Ihre Netzgeschichten – Erlebnisse in Bus und Straßenbahn

Vor ein paar Wochen baten wir unsere Leser und Leserinnen, uns ihre schönste Geschichte aus dem VAG Netz zu erzählen. Die schönen Netzgeschichten möchten wir unbedingt mit Ihnen teilen. Die drei Gewinner dürfen sich auf ein tolles Geschenkpaket freuen! Danke auch an die restlichen Teilnehmer/innen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und freuen uns auf das Jahr 2016 mit Ihnen! Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Andreas schickte uns eine Geschichte, die mit einem Schrecken beginnt:

Im Sommer erlebte ich in der Straßenbahn, wie eine Frau um Hilfe rief, weil ein Mann ohnmächtig geworden war. Binnen Sekunden waren mehrere Menschen der spärlich besetzten Bahn zur Stelle und noch ehe der Fahrer einen Notruf absetzen konnte, hatte schon ein junger Mann per Handy den Rettungsdienst verständigt.

An der nächsten Haltestelle wartete die Bahn zunächst auf den Rettungswagen, als sich die Helfer mit dem inzwischen wieder zur Besinnung gekommen Patienten bereit erklärten, an der Haltestelle zu warten. So konnte die Bahn ihre Fahrt fortsetzen.

Toll und beruhigend zu erleben, wie schnell in den VAG-Fahrzeugen Hilfe zur Stelle ist.

Melanies Geschichte wurde bereits ganz oft auf Facebook mit „Gefällt mir“ belohnt. Wir finden sie auch super:

Liebes VAG Team,

ich möchte euch kurz berichten was uns am 18.10. abends passiert ist…
Ich war mit meinem Freund seiner großen Tochter(4) und unsrer gemeinsamen Tochter (10Monate) auf der Messe. Wollten dann vom Hauptbahnhof aus an die Paduaallee um dort den letzten 31 Bus nach Hause (Merdingen)zu erreichen. Die Straßenbahn hatte 5 Minuten Verspätung so das wir den Bus nicht erreichen konnten. Da es ja wie schon berichtet der letzte Bus am heutigen Tag nach Merdingen War, standen wir da und wussten nicht weiter…
Verzweifelt rief ich direkt bei der VAG Leitstelle an eigentlich um meinem Ärger Luft zu machen (die Kiddies waren unruhig wg Müdigkeit und Hunger)…WAS DANN FOLGTE HAT UNS SOWAS VON ÜBERRASCHT…der Herr von der VAG beruhigte mich. Fragte nach meinem Standort. Er würde uns jemand mit einem Einsatzfahrzeug vorbei schicken um uns heim zu fahren…wir sollten 10 Minuten warten…. und wirklich nach wenigen Minuten fuhr ein roter Kleinbus mit Blaulicht auf dem Dach vor…WIR WAREN SPRACHLOS!!und stellt euch vor DER HERR FUHR UNS NACH MERDINGEN!!!!???? Wir sind sowas von glücklich das es wirklich noch Menschen gibt die Wunder wahr machen! Vielen vielen Dank an die Herren VAG ihr seid so toll!!! Wir wissen nicht wie wir uns gebührend bedanken können!!

So das ist unsere Lieblings- Netzgeschichte☺

Angelina, eine junge Erzieherin, hat uns folgende Netzgeschichte, die von Kinderfreuden erzählt, geschickt:

Eine Mutter mit einem Kleinkind, ca. 3 Jahre alt, stieg in die Bahn und wollte zwei Tickets, eins für sie und das andere für das Kind.
Der Fahrer sagte dann: „Für Sie ja, für das Kind nein“. Das Kind hatte Freude an der Aussprache. Dann nach einem kurzen Gespräch sagte er: „Kinder unter 6 brauchen kein Ticket“ und das freute natürlich die Dame. Nun das Schöne: das Kind bekam einen Apfel von dem Fahrer zusätzlich geschenkt – einfach herrlich und das Kind hatte sich wahnsinnig gefreut und er hat ihr geschmeckt!
Ich könnte viel erzählen, da gibts viele Geschichten, aber ab und an ist es einfach herzlich, die Fahrer. Klar gibt’s auch andere, aber so wie in diesem Fall: toll. Ich musste den Fahrer auch loben und andere auch und der war herzig. Genauso finde ich es immer wieder toll, wenn einem Guten Morgen gesagt wird, wenn man vorne ein- oder aussteigt. Leider machen es nicht viele, doch es gibt ein paar und das ist schön!

2 Kommentare

  1. Hallo, ein großes Lob der VAG. Mit 7 weiteren (mir unbekannten)Menschen stand ich heute an der Bushaltestelle im Rieselfeld Maria-von-Rudloff-Platz. Wir alle wollten mit der 33 Richtung Munzingen über Opfingen um 14:20 Uhr fahren. Leider hat die dann kommenden Fahrerin die Straßenseite verwechselt, konnte uns deshalb auch nicht sehen und fuhr wieder in Richtung Haid statt Richtung Munzingen, bevor wir uns überhaupt bemerkbar machten konnten. Wir hätten jetzt bis um 14:50 Uhr warten müssen um dann mit dem nächsten Bus zu fahren.

    Wir haben ganz schnell die Leitstelle per Handy benachrichtigt. Und ja, Sie alle lesen richtig, die VAG schickte uns sofort einen leeren Bus mit einem wunderbaren Fahrer um uns ganz schnell von diesem Ort zu weg zu fahren.
    Das ist doch was und deshalb ein großes Lob. Fehler können und dürfen auch passieren. So eine schnelle Entscheidung, das ist doch toll. Nur weiter so. Wir sind alle gut angekommen.
    Anne Koch und 6 weitere Mitfahrer

    • Susanne von der VAG Blog Redaktion

      Hallo Anne Koch,
      vielen Dank für die nette Geschichte! Schön, dass Sie am Ende gut angekommen sind.
      Viele Grüße
      Susanne

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.