Frelo wird ein Jahr alt – Happy Birthday!

Am 17. Mai feiert Frelo seinen 1. Geburtstag! An diesem Tag vor genau einem Jahr ging das Freiburger Fahrradverleihsystem an den Start. Eigentlich hatten wir eine große Geburtstagsfeier geplant. Aber Frelo geht es nun wie allen anderen Geburtstagskindern während der Corona-Pandemie: Feiern ist nur sehr eingeschränkt möglich. Wir haben uns gemeinsam mit nextbike stattdessen eine andere tolle Aktion überlegt:

Alle Frelo-Nutzerinnen und Nutzer erhalten einen 30-Minuten-Freifahrt-Gutschein zum Verschenken an Freunde oder Familie!

Hinweise zum Einlösen:

  • Der Gutschein kann bis Ende des Jahres 2020 eingelöst werden.
  • Der/Die Nutzer*in muss bei Frelo registriert sein.
  • Den Gutschein-Code 654565 auf der Website frelo-freiburg.de oder in der nextbike-App eingeben und 30 Minuten kostenfrei radeln.

Null Emissionen, volle Power

Seit Sommer 2019 revolutioniert das Fahrradverleihsystem Frelo den Freiburger Stadtverkehr: 400 Leihräder sind im mobilen Dauereinsatz oder warten an 57 über die Stadt verteilten
Stationen auf ihre nächste Tour. Mit Muskelbetrieb und ohne Emissionen geht es achtgängig von der Haltestelle bis zum Ziel, ob im Arbeitsalltag oder beim Wochenendausflug. Der Besuch kann übrigens gern mitkommen: auf einen Account können vier Räder gleichzeitig ausgeliehen werden.

Frelo-Station am Knotenpunkt Gundelfinger Straße

Inzwischen prägt Frelo das Freiburger Stadtbild maßgeblich mit: die markanten rot-weißen Achtgangräder mit dem Fahrradkorb auf dem Vorderrad. Kaum eine Straße, in der nicht mindestens ein Frelo unterwegs ist.  „Wir sind vom Frelo-Erfolg schlicht und einfach begeistert“, kommentiert der Vorstand der VAG unisono die Tatsache, dass jedes der 400 Räder durchschnittlich zwei Mal pro Tag ausgeliehen wird. „Eine sehr gute Ausleihfrequenz“, freut sich auch die Verleihfirma nextbike, die das Angebot gemeinsam mit der VAG möglich gemacht hat.

Mobil. Wann und wie du willst.

Mehr als die Hälfte all jener, die zum Frelo greifen, sind Gelegenheitsnutzende – ein Zeichen dafür, dass die Strategie, die urbane Mobilität weiter voran- und den Einsatz von Privatautos zurückzutreiben, voll aufgeht. Und spätestens seit Frelo werden wir nicht mehr nur als Unternehmen gesehen, das nun einmal Busse und Bahnen betreibt, sondern auch als universelle Ansprechpartnerin für Mobilität in Freiburg. Wir sind ein Kompetenzzentrum in Sachen Mobilitätsvernetzung.

Die Fahrradstadt Freiburg hat mehr als 400 km Radnetz zu bieten.

Auf Erfolgskurs in die Zukunft

Bei Frelo ist noch lange nicht Schluss: In den kommenden Monaten wird Frelo weiter ausgebaut und geht probehalber auch in einzelne Ortsteile. Von Juni bis November wird es Probestationen in Munzingen, Tiengen, Opfingen, St. Nikolaus, Waltershofen und Hochdorf sowie nach dessen Wiedereröffnung auch beim Eugen Keidel Bad, mit provisorischen Schildern und Markierungen geben. Wenn die Stationen gut angenommen werden, werden daraus dann im Anschluss dauerhafte Stationen.

In Planung sind auch 15 bis 20 weitere Stationen im Stadtgebiet, die im Laufe des Sommers in Betrieb genommen werden sollen.

Ab Spätsommer sollen darüber hinaus bis zu 20 LastenFrelos mit elektrischer Tretunterstützung (Lastenpedelecs) an ausgewählten Stationen ausgeliehen und zurückgegeben werden können.

Und: Spätestens beim 2. Geburtstag gibt es dann auch eine große Feier – versprochen 🙂

 

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.