5 Tipps für einen sicheren Schulweg

Tausende Schülerinnen und Schüler fahren mit Bus und Straßenbahn zur Schule. Gerade beim Start an der weiterführenden Schule ist es für viele ein aufregendes Erlebnis, alleine mit dem ÖPNV zum Unterricht zu fahren. Hier ein paar Tipps, wie man den Schulweg besonders sicher gestalten kann.

1. Wecker stellen

„Nur noch fünf Minuten…“ – klar ist es im Bett gemütlich und das Aufstehen am frühen Morgen fällt manchmal schwer. Aber: wer rechtzeitig losgeht und auch ein bisschen Extra-Zeit für den Schulweg einplant, kommt entspannter und sicherer in der Schule an. Statt schnell über die Straße rennen lieber geduldig auf das grüne Ampelzeichen warten. Deshalb: lieber den Wecker etwas früher stellen und ohne Schweißperlen auf der Stirn im Klassenzimmer ankommen.

2. Seid farbenfroh!

Gerade im Herbst und Winter ist dieser Tipp wichtig: Farbenfrohe und helle Kleidung macht jeden besser sichtbar für Auto- und Fahrradfahrer. Wenn es morgens erst spät heller wird und nachmittags einfach nicht die Sonne rauskommen will, machen einen dunkle Mäntel und schwarze Jacken quasi unsichtbar. Praktisch für Kinder sind auch Reflektoren an der Schultasche oder der Kleidung.

Bei düsterem Wetter, Regen und Nebel hilft bunte Kleidung, damit man besser im Straßenverkehr gesehen wird.

Bei düsterem Wetter, Regen und Nebel hilft bunte Kleidung, damit man besser im Straßenverkehr gesehen wird.

3. Sucht euch einen Schulweg-Buddy

Zusammen macht der Schulweg viel mehr Spaß und er wird auch sicherer: Falls doch mal etwas passiert und man sich verletzt oder einfach auf dem Heimweg verspätet, können Freunde zuhause Bescheid geben, helfen oder Hilfe rufen.

4. Abstand halten

Wer schon mal bei der VAG Bus- und Straßenbahnschule mit gemacht hat, weiß Bescheid: An der Haltestelle vom Bordstein zurücktreten und den Fahrzeugen genug Platz geben. So können auch andere Fahrgäste besser aussteigen. Miteinander rangeln und schubsen gehören übrigens auch nicht an die Haltestelle! Allzu schnell verliert man die Balance, übersieht die einfahrende Straßenbahn oder stolpert in die falsche Richtung. Total gefährlich! Also lieber das Spielen auf den Schulhof verlegen.

busschule

Busse brauchen Platz, um richtig in die Haltestelle einbiegen zu können.

5. Festhalten

Im Fahrzeug ist gerade zu Schulzeiten ganz schön was los. Wer keinen Sitzplatz findet, sollte sich gut festhalten. Sonst besteht die Gefahr, bei einer Bremsung zu fallen und sich zu verletzen. Auch Taschen und Rucksäcke müssen gesichert und festgehalten werden. Bei einer starken Bremsung können sie sonst schnell zum Flugobjekt werden und Fahrgäste treffen.

Der Bonus-Tipp:

Für ViertklässlerInnnen, die bald eine weiterführende Schule besuchen, hat die VAG ein besonderes Angebot: Die Entdeckerfreifahrt.

Damit sie den neuen Schulweg schon vor dem ersten Schultag in der neuen Schule  testen können, bekommen alle Viertklässler in Freiburg die VAG Entdeckerfreifahrt mit einem Gutschein
für eine REGIO24-Netzkarte.
Mit dieser können sie an einem beliebigen Tag im Juli, August oder September 2016 mit Bus und Bahn durch Freiburg und die Regio fahren. Eltern und Freunde dürfen kostenlos mitfahren – insgesamt gilt die Karte für 5 Personen.
Kinder, die die Broschüre zur Entdeckerfreifahrt noch nicht erhalten haben, fragen bitte beim Lehrer bzw. bei der Lehrerin der vierten Klasse nach.

Mehr Tipps zur Sicherheit im Straßenverkehr gibt es auch hier.

2 Kommentare

  1. Ein schöner Beitrag, für Kinder geschrieben und anschaulich. Super gemacht! Hoffen wir mal, dass es auch die Kinder erreicht, die es betrifft. Da ja von Städten nur wenig für Schulwegsicherung getan wird, sollten Beiträge wie eure über die sozialen Plattformen regnen, damit sie ja auch jeden erreichen!

  2. Es bringt mir Freude, solche Artikels existieren! Vielen Dank für ihre Bemühung und Anliegen für Kinder! Ich bin Oma jetzt, deswegen habe Ich ein Verständnis für Schulwegsicherheit! Diese Tipps könnte auch zum uni Student beziehen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.