Eine Lauschtour auf den Schauinsland

Ich muss ganz ehrlich sagen – lange musste man mich nicht bitten, den neuen Audioguide der Schauinslandbahn zu testen. Was gibt es schließlich schöneres als an einem Donnerstag nach der Mittagspause einen kleinen Ausflug zu machen? Und dann auch noch auf den Schauinsland – keine Frage, ich bin dabei.

In der Talstation angekommen begrüßen mich direkt große Aufsteller, die mich auf die Lauschtour aufmerksam machen – wer die App und Tour bis jetzt noch nicht auf sein Smartphone geladen hat, kann dies hier über das kostenlose WLAN machen. Schnell noch ein Ticket für Berg- und Talfahrt geholt und schon geht es los in die Gondel.

Wer das GPS seines Smartphones eingeschaltet hat, muss gar nichts machen – das Erreichen der Stationen wird automatisch erkannt und der passende Audiobeitrag abgespielt. Auf der Tourkarte bekommt man einen Überblick, wo es Stationen gibt und kann auch manuell Beiträge auswählen. Ich überlasse alles der Technik und erreiche schon bald die erste Station, wo ich mehr über die Geschichte der Schauinslandbahn erfahre. In Betrieb ging die erste Personenseilbahn mit Umlaufprinzip schon im Jahr 1930. Ich lasse mir erklären, wie diese Technik funktioniert, die ich gerade live erlebe. Der stellvertretende Betriebsleiter, Manfred Bader, erzählt stolz von der Instandhaltung und Pflege der Anlage.

Ein persönliches Highlight ist für mich die Gämsen-Station, tatsächlich habe ich Glück und erblicke zwei Gämsen am Holzpfosten mit Leckstein. Denn Glück gehört dazu und ein gutes Auge auch – die Gämsen sind durch ihr braunes Fell gut getarnt. Normalerweise in den Alpen zuhause, wurden die Tiere hier in den 1930ern ausgewildert und fühlen sich auch sehr wohl – das erzählt Förster Philipp Schell.

Der Ausblick aus der Gondel ist schon ohne Lauschtour herrlich zu genießen. Aber jetzt erfahre ich mehr über das, was ich dort erblicke. Der Bach unter mir wurde früher ganz praktisch genutzt und in der Ferne ruht ein ehemaliger Vulkan. Aber mehr will ich gar nicht verraten.

Nach ca. 20 Minuten Fahrt komme ich an der Bergstation an. Wer Lust auf eine kleine Wanderung hat (ca. eine Stunde Gehzeit), nimmt noch den Rundweg auf dem Schauinsland mit. Die Lauschtour begleitet einen auch hier mit spannenden Geschichten, zum Beispiel über das Museums-Bergwerk, das Engländerdenkmal und die Natur auf dem Hausberg Freiburgs.

Lust bekommen? Dann probiert die Lauschtour am besten direkt selbst aus!

Alle Infos gibt’s unter www.bergundbahn.de

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*