Haltestelle Maria-von-Rudloff-Platz: Leseabenteuer in der Mediothek

Eine Reise in die magische Welt von Harry Potter, spannende Rätsel lösen mit den drei Fragezeichen oder doch lieber über die Missgeschicke von Greg lachen? Bücher bringen ganze Welten mit sich und laden zur Phantasiereise ein. In der Mediothek am Maria-von-Rudloff-Platz im Rieselfeld beginnen für Kinder und Jugendliche Leseabenteuer jeder Art.

Herzlich begrüßt werde ich bei meinem Besuch von Esther Kuschke-Rösch und ihrem Team. Im Zuhause von tausenden von Büchern erzählt sie mir viel über Lesetrends und die Angebote der Mediothek. Denn hier kann man nicht nur Bücher und DVDs ausleihen – es gibt auch ein breites Angebot an Veranstaltungen.

„Beliebt ist zum Beispiel das Bilderbuchkino. Wir lesen eine Geschichte und die Bilder werden auf einer großen Leinwand gezeigt. Im Anschluss wird gemeinsam gemalt.“ Auch die fremdsprachigen Vorlesungen sind gut besucht. Da gibt es zum Beispiel spanische Vorlesepaten, die in ihrer eigenen Sprache Geschichten für Mädchen und Jungs ab 3 Jahren vorlesen. „Wir legen hier einen Schwerpunkt auf Fremdsprachen. Geschichten werden in der Heimatsprache der Eltern und auf Deutsch vorgelesen. Das bringt alle zusammen und macht viel Spaß,“ erzählt Frau Kuschke-Rösch. Auch die Integration von Flüchtlingskindern der Umgebung ist ein Ziel.

Allgemein findet die Bibliothekarin Lesen für die Entwicklung von Kindern ungeheuer wichtig: „Es ist eine tolle Vorbereitung für die Schule – und tut auch der Familie gut. Die intime Atmosphäre, wenn Eltern und Kinder gemeinsam ein Buch lesen ist etwas ganz besonders. Oft entwickeln sich aus solchen Momenten heraus auch Gespräche über größere Themen, die einen bewegen. So können sich Eltern und Kinder – ja, auch Jugendliche – näher kommen.“

Schulklassen können in der Mediothek eine spannende Rallye machen und so die Bücherei und Literatur kennen lernen – im kommenden Jahr ist die Umsetzung mit Tablets geplant. „Auch wir müssen mit der Zeit gehen, das ist ganz wichtig und wird auch zu Recht von uns erwartet.“ Jährlich kommen  rund 1.500 Medien (Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, Filme, Spiele…) ins Programm. So wird das Repertoire immer wieder erneuert und auf aktuellem Stand gehalten.

Auch abseits von Veranstaltungen ist die Mediothek ein Treffpunkt des Stadtteils. „Die meisten Kinder, die herkommen, kennen wir schon mit Namen,“ lächelt Frau Kuschke-Rösch. Der Vorteil der Bibliothek gegenüber des Herunterladens eines Ebooks? „Hier ist man nicht allein. Man kann mit jemandem reden, andere treffen und auch an unseren Rechnern werden die Kinder nicht allein gelassen, sondern bekommen von anderen und uns Hilfe und Begleitung.“

Nicht nur Kinder und Jugendliche finden in der Mediothek jede Menge Lesestoff – auch das Angebot für Erwachsene wird nach und nach ausgebaut. Mittwochs findet außerdem ein Büchertreff für Erwachsene statt. Hier tauscht man sich über die letzte Lektüre aus und empfiehlt seine Lieblingsbücher. „Die Zusammenarbeit innerhalb des Glashauses hier ist super! Der Büchertreff wurde zum Beispiel mit dem KIOSK und dem Café zusammen ins Leben gerufen,“ berichtet Frau Kuschke-Rösch.

Natürlich wollte ich die Mediothek nicht ohne ein paar Lesetipps verlassen – da ist für jeden etwas dabei:

Der Tipp für Kinder der 4. bis 7. Klasse: Ab 17. Juli mitmachen bei dem Sommerleseprojekt „Heiß auf Lesen“ – mindestens drei Bücher lesen, ein paar Fragen dazu beantworten, man erhält eine Urkunde und kann was gewinnen. Diese Aktion läuft in allen städtischen Bibliotheken Freiburgs.

Und jetzt gibt es wirklich keine Ausreden mehr: Buch aussuchen und losschmökern!

Die Mediothek ist eine Zweigstelle der Stadtbibliothek. Ihr erreicht sie mit der Linie 5, Haltestelle Maria-von-Rudloff-Platz. Frau Kuschke-Rösch führt mit ihrem Team auch einen Mediothek Blog mit Neuigkeiten, Veranstaltungsberichten und Lesetipps. Ein Klick dahin lohnt sich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.