Der neue Europaplatz

Alles neu macht die Rottecklinie

Knapp vier Jahre wurde gebaut – Ring frei!

Die westliche Innenstadt präsentiert sich völlig neu: verkehrsberuhigt und für den nachhaltigen Individualverkehr erschlossen. Allen, die zu Fuß, mit dem Rad oder per Stadtbahn unterwegs sind, eröffnet sich im März ein neuer Horizont. Dazu gehört natürlich auch die neue Rottecklinie.

Als in den frühen 1970er Jahren die Fußgängerzone eingerichtet wurde, lebten in Freiburg rund 170.000 Menschen. Beim Spatenstich zur Umgestaltung der Innenstadt anno 2015 waren es 220.000. Längst hatte sich die Innenstadt nach Westen ausgedehnt – doch nach wie vor trennte der Rotteckring Altstadt und Bahnhofsviertel vierspurig voneinander ab. Mit der Eröffnung der neuen Ringlinie wird diese Trennung nun endgültig aufgehoben. Die Räume von Werthmannstraße und Rotteckring sind an den Platz der Universität, den Platz der Alten Synagoge, den Fahnenbergplatz und den neuen Europaplatz angebunden. Zu beiden Seiten der Rottecklinie öffnen sich urbane Freiräume, die vorher – mit dem endlosen vierspurigen Rauschen des Autoverkehrs – kaum nutzbar waren.

Infografik Rottecklinie

Die Erweiterung der Fußgängerzone von der Rempart- bis zur Eisenbahnstraße ist mit 350 Metern Länge das Herzstück des Projekts, der Fahnenbergplatz und der Europaplatz bieten einladende Eingangsplätze zur Innenstadt. Die wichtigen Grünräume an der Mensa in der Hochallee und der Colombipark sind durch die Umgestaltung viel besser an die umliegenden Quartiere angebunden. Ein attraktiver städtischer Freiraum mit Boulevardcharakter bietet den Menschen im Sedan- und Colombiquartier Aufenthalts-, Inspirations- und Erholungsmöglichkeiten. Die Umgestaltung verläuft über historisches Terrain: Reste der mittelalterlichen Stadtmauer liegen im Untergrund von Friedrich- und Rotteckring. Auch die barocke Vauban’sche Festung prägte in diesem Bereich die Stadt – noch heute ist sie am Alleegarten, dem Sockel des Stadttheaters und dem Colombipark zu erkennen. Mit der Freigabe des Rings für den Stadtbahnverkehr ist die moderne Westentwicklung der Innenstadt abgeschlossen.

Die letzte Schweißnaht der neuen Strecke Rotteckring wird geschlossen.

Hier wurde die letzte Schweißnaht für die Stadtbahn Rotteckring geschlossen.

Der neue Europaplatz

Der Platz rund ums Siegesdenkmal heißt jetzt Europaplatz: Mit dem Namenswechsel hat eine der prominentesten innerstädtischen Flächen nun eine würdige Bezeichnung bekommen. Wo früher die Autos auf unübersichtlicher Strecke heizten, entstand eine verkehrsberuhigte Straßenführung mit idealen Bedingungen für alle, die zu Fuß, mit dem Rad oder dem Roller unterwegs sind.

Auf dem urbanen Platz ist mit dem markanten weißen Pavillon ein neuer Orientierungspunkt für Einheimische und Gäste entstanden. An zentraler Stelle gibt es nun einen Gastronomiebetrieb mit Blick auf die Urbanität des neu geschaffenen Platzes. Und auch für die VAG ist der Pavillon ein zentrales Element: Im Untergeschoss des Gebäudes sind Technikräume für die Stromversorgung der Stadtbahnstrecken untergebracht, im geschwungenen Dach befindet sich eine Ladeeinrichtung für Elektrobusse und im Gebäude selbst ist ein Sozialraum, in dem die VAG-FahrerInnen sich im Winter aufwärmen oder ihre Pause verbringen können.

Die Haltestelle Stadttheater wurde als barrierefreier Umsteigeknoten konzipiert. Mit dem Aus- und Neubau der einzelnen Haltestellen an der Bertoldstraße und auf dem Rotteckring wird der Bertoldsbrunnen als zentraler Umsteigepunkt entlastet. Die Westerweiterung der Freiburger Innenstadt ist hier geschafft – die Linie 5 wird an dieser Stelle direkt ins Herz der Stadt geführt.

Die Chronologie

2010–2012 Die Öffentlichkeit wird am Bebauungsplanverfahren beteiligt
2012 Der Rotteckring wird für den Autoverkehr gesperrt. Vorbereitende Leitungsverlegungen.
2013–2015 Ausführungsplanung
2015 Die Kronenbrücke wird abgebrochen. Straßen- und Gleisbau in der Werthmannstraße
2016 Straßen- und Gleisbau in der Kronenstraße
2016–2017 Umbau Platz der Alten Synagoge und Rotteckring
Mitte 2017 Die neue Kronenbrücke wird teilweise für den Verkehr freigegeben
2017–2018 Am Friedrichring werden Straßen und Gleise gebaut, der Platz am Siegesdenkmal umgestaltet
Ende 2018 Die Baumaßnahmen sind beendet. Der Autoverkehr rollt über die Kronenbrücke
16. März 2019 Feierliche Eröffnung der neuen Rottecklinie

Dieser Artikel stammt aus unserem Kundenmagazin, den Facetten, Ausgabe 1/2019. Text: Annette Christine Hoch, Stadt Freiburg.

3 Kommentare

  1. Könnten Sie nicht mal wieder einen Tag der offenen Tür machen? Der letzte ist schon 10 Jahre her und es hat sich einiges geändert: vergrößerte Wagenhalle, neue Fahrzeuge.

  2. Verzeihung! Die Kronenbrücke wurde am 6. Dezember 2017 für Radfahrer und Fußgänger freigegeben. Damals ging es über die “Westkappe”, auf der der Bürgersteig läuft.
    Jetzt folgt eine technische Frage zur Einweihung: Am 11. Dezember 2015 fuhr ein Sonderzug “Bissierstraße” bis zur genannten Straße und verschwand ca. ab 16.00 Uhr, als die Linie 4 ihren Betrieb aufnahm. Jetzt die Frage: Fährt die Linie 5 zunächst nur von “Bollerstaudenstraße” bis “Heinrich von Stephan Straße” und setzt dort um und dann zwischen 14.00 und 16.00 Uhr auf der Neubaustrecke bis “Europaplatz”, wenn der Konvoi mit den Personen von VAG und Gemeinderat mit OB durchgefahren ist? Der Hauptpunkt ist ja der Platz der Alten Synagoge, wie ich schon gelesen habe. Der Fahrplan greift schon um 5 Uhr früh am 16. März 2019. Vermutlich werden Sie noch einen Artikel in die Presse geben.

    • Hallo Johannes,
      Die Linie 5 wird am Eröffnungstag bis zur offiziellen Eröffnung gegen 11 – 12 Uhr über die alte Strecke (Johanneskirche, Bertoldsbrunnen) bis zum Europaplatz fahren. Ab der offiziellen Eröffnung dann über die Neubaustrecke Rotteckring bis zum Europaplatz.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.