RegioKarte Job: Das Angebot für Unternehmen

Auf dem Weg zur Arbeit Zeitung lesen, eine Nachricht an die beste Freundin schreiben oder einfach entspannt aus dem Fenster schauen und sich gedanklich auf den Tag vorbereiten? Wer mit dem ÖPNV an den Arbeitsplatz fährt, kann all dies tun – und mit der RegioKarte Job auch noch ganz schön sparen. Die RegioKarte Job ist ein rabattiertes Angebot des Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF), das auf der Bezuschussung durch den Arbeitgeber aufbaut.

Ob aus Breisach, Emmendingen, Müllheim, Titisee-Neustadt oder direkt aus Freiburg: Mit diesem Angebot wird der Arbeitsweg für ArbeitnehmerInnen bequem und günstig.

Mit einem Zuwachs von über tausend Abonnenten im Jahr 2017 ist die RegioKarte Job ein voller Erfolg. Kein Wunder, denn mit dem Angebot sind alle Beteiligten Gewinner: Arbeitgeber steigern ihre Attraktivität und verbessern die Zufriedenheit ihrer MitarbeiterInnen. Gleichzeitig entspannen sie mit der vergünstigten Monatskarte die Parkplatzsituation vor Ort und unterstützen dabei umweltverträgliche Mobilität in Freiburg und der Regio. Abonnenten und Abonnentinnen der RegioKarte Job profitieren von dem Zuschuss durch den Arbeitgeber auf das vergünstigte Angebot des RVF. Außerdem ist die RegioKarte Job an Wochenende und Feiertagen übertragbar und bietet an Sonn- und Feiertagen eine Mitnahmemöglichkeit. Im Vergleich zum monatlichen Kauf der RegioKarte Übertragbar sparen die Beschäftigten mindestens zwei Monatsbeiträge im Jahr.

Grundlage für die RegioKarte Job ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Unternehmen, dem RVF und der VAG. Voraussetzung für das Angebot ist, dass mindestens 15 Beschäftigte des Unternehmens eine RegioKarte Job im Abonnementverfahren bestellen. Ist der Vertrag abgeschlossen, können die MitarbeiterInnen ihr Abo ganz einfach online abschließen. Sie bekommen die Monatskarten zwei Mal im Jahr per Post nach Hause und bezahlen per Lastschriftverfahren vom eigenen Konto. Den Arbeitgeberzuschuss von mindestens 10 Euro erhalten sie über die Gehaltsabrechnung.

Sie haben Interesse an der RegioKarte Job für Ihre MitarbeiterInnen? Gerne beraten wir Sie zum Angebot: Hier finden Sie die Ansprechpartner.

Sie sind ArbeitnehmerIn und interessieren sich für die RegioKarte Job? Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an, ob sie bei Ihnen angeboten wird bzw. machen Sie auf die Vorteile aufmerksam.

2 Kommentare

  1. Das ist vielleicht nicht der richtige Artikel für die Frage, aber er ist neu und neue Artikel werden mehr gelesen. Oder wo soll man sonst seine Fragen stellen?
    Was wird eigentlich an der Haltestelle am Runzmattenweg gebaut? Werden die Gleise erneuert? Auch das Fundament oder nur die Schienen an sich oder nur die Pflastersteine und der Untergrund?
    An der Haltestelle Am Lindenwäldle sind ja die Wartehäuschen entfernt worden, wann wird die Haltestelle denn jetzt endlich umgebaut? In den Sommerferien oder schon davor? Aber warum sind dann die Häuschen schon jetzt entfernt worden? Artikel über solche Informationen und die Hintergründe vermisse ich auf dem Blog.

    • Hallo Christoph,
      danke für die Anregung.
      Am Runzmattenweg wird am in die Jahre gekommenen Unterbau der Gleise gearbeitet. In den Sommerferien wird der stadteinwärtige Bahnsteig der Haltstelle „Am Lindenwäldle“ verbreitert und zudem von 21 auf 24 Zentimeter angehoben und mit einem Sehbehinderten-Leitsystem versehen.
      Komplett erneuert werden auch die Haltestellenhäuschen, und das nicht nur auf der stadteinwärtigen Haltestellenseite, sondern auch stadtauswärts. Im Vorgriff auf diese Arbeiten sind nun bereits die Unterstände auf der Nordseite entfernt worden. Sie werden zu gegebener Zeit durch die moderne Modelllinie mit den transparenteren und beleuchteten Einrichtungen ersetzt.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.