Kurzstreckenticket

Ab August 2019: Das Kurzstreckenticket

Lange ersehnt ist es am 1. August 2019 endlich soweit: Der RVF führt das Kurzstreckenticket ein!

Ende letzten Jahres hatten sich die Gremien von ZRF und RVF auf die Finanzierung dieses neuen Tarifs geeignet, seitdem arbeiten die Unternehmen im RVF mit Hochdruck an der Integration des Kurzstreckentarifs in die Systeme.

„Wir freuen uns, dass es mit der Kurzstrecke jetzt klappt. Uns war dabei wichtig, dieses Ticket für die Fahrgäste so einfach und transparent wie möglich zu gestalten. Wir bleiben unserem Prinzip des einfachen Tarifs treu, das auch bei allen anderen RVF-Tarifen gilt“, kommentiert Dorothee Koch, Geschäftsführerin des RVF. „Ohne die Bezuschussung der öffentlichen Hand wäre die Einführung eines solchen Ticket nicht möglich“, ergänzt Koch.

Wie funktioniert das Kurzstreckenticket?

Infografik Kurzstreckenticket

  • Das Kurzstreckenticket ist erhältlich an allen VAG Fahrscheinautomaten, im Bus und als MobilTicket in der App VAG mobil. Es kostet 1,5o Euro.
  • Ihr könnt damit 3 Haltestellen weit fahren. Dabei zählt die Einstiegshaltestelle nicht. Ein Umstieg ist erlaubt.
  • Das Ticket ist gültig in Bussen und Stadtbahnen.
  • Es ist nicht gültig im Schienenverkehr, in Regio-Expressbuslinien, Nachtbussen und Anschlusstaxen.
  • Die Fahrt darf maximal 20 Minuten dauern.
  • Eine Fahrtunterbrechung ist nicht erlaubt.
  • Das Kurzstreckenticket wird im ganzen RVF angeboten.

4 Kommentare

  1. Oliver Heintz

    Guten Tag. Wird es das Kurzstreckenticket auch als vergünstigte 2×4 Fahrten geben?

  2. Guten Morgen,

    wir des auch ein Kurzstreckenticket für Kinder geben?

    Viele Grüße
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      nein, es wird keinen gesonderten Kurzstreckentarif für Kinder geben. Kinder zahlen aber für einen Einzelfahrschein nur 1,40 Euro – den würden wir da also auch weiterhin empfehlen.
      Viele Grüße
      Susanne von der VAG Blog Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.